Von zu Hause arbeiten: Viele Selbstständige und Freiberufler tun es, weil sie schlicht keinen Büroraum zur Verfügung haben. Aber auch immer mehr Arbeitnehmer, denen in ihrer Firma ein „regulärer“ Arbeitsplatz gestellt wird, arbeiten zumindest teilweise aus dem Home Office. Was sollten Sie beachten beim Home Office Einrichten, damit die Tätigkeit flott von der Hand geht?

Arbeiten von zu Hause – so bequem!

Gerade für diejenigen, die auf dem Arbeitsweg oft mit Staus und anderen Verkehrsbeeinträchtigungen zu kämpfen haben oder einfach aufgrund großer Entfernung zum Arbeitsplatz viel Zeit für den Arbeitsweg aufwenden müssen, ist das Home Office eine willkommene Alternative: Aufstehen, der Gang ins Bad, Kaffee aufsetzen, und schon kann gearbeitet werden. Doch bevor Sie ins Abenteuer des Arbeitens von zu Hause starten, sollten Sie sich Gedanken machen, wie Sie Ihr Home Office einrichten.

Home Office einrichten – wo?

Die elementare Frage lautet: Wo wollen bzw. können Sie Ihr Home Office einrichten? Denn es ist zu bedenken: An diesem Platz sitzen Sie gegebenenfalls acht oder mehr Stunden! Sie sollten auf jeden Fall folgende Aspekte in Ihre Überlegungen einbeziehen, wenn Sie den geeigneten Platz suchen, an dem Sie Ihr Home Office einrichten können:

  • Steuern sparen: Bedenken Sie, dass Sie steuerliche Vorteile nur dann geltend machen können, wenn Sie Ihr Home Office in einem separaten Raum einrichten. Eine Ecke hinterm Sofa im Wohnzimmer erkennt das Finanzamt nicht an! Mehr zum Thema steuerliche Absetzbarkeit finden Sie in diesem Ratgeber der Vereinigten Lohnsteuerhilfe. Schon aus finanziellen Gründen ist es also vorteilhaft, ein eigenes Arbeitszimmer einzurichten. Aber nicht jedermann hat die wohnlichen Voraussetzungen.
  • Umfeld: Machen Sie sich bewusst, was sie brauchen oder nicht gebrauchen können, wenn Sie zu Höchstleistungen auflaufen und im Hinblick auf die Arbeitszeiterfassung nicht herumtrödeln wollen. Sind Sie eher der Typ, der die Ruhe braucht und nur in völliger Abgeschiedenheit arbeiten kann? Dann sollten Sie Ihr Home Office eher zur Wand hin einrichten. Oder riskieren Sie gern auch mal einen Blick hinaus auf die Straße oder in den Garten, um Inspiration zu finden, bevorzugen also einen Fensterplatz? Und nicht zuletzt: Wer in Gesellschaft lebt, sollte sein Home Office nicht dort einrichten, wo der meiste Betrieb in der Wohnung ist. Wenn ständig Partner(in) oder Kinder um einen herumturnen, ist das der Konzentration eher abträglich.
  • Anschlüsse: Dort, wo Sie Ihr Home Office einrichten, sollte die Stromzufuhr in ausreichendem Maße gesichert sein. Wenn Sie für die Arbeit nur einen Laptop benötigen und mit WLAN arbeiten, sind Sie bei dieser Frage natürlich fein raus. Doch wer mehrere Monitore, Drucker etc. am Start hat und auf eine LAN-Verbindung angewiesen ist, sollte sich dort niederlassen, wo die Kabelage nicht stört und schnell einzurichten und auch wieder zu entfernen ist.

    Frau sitzt lächelnd vor dem Laptop im Home Office

    Hell, gemütlich, praktikabel – Home Office einrichten ist keine Hexerei © istockphoto.com/AmazingDream

Home Office einrichten – wie?

Wenn die Frage geklärt ist, wo Sie ihr Home Office einrichten, geht es schließlich noch um das „Wie“. Schaffen Sie optimale Arbeitsbedingungen mit Ihrer Büroeinrichtung, indem Sie folgende Dinge berücksichtigen:

  • Schreibtisch: Wie groß muss der Tisch sein, damit Sie komfortabel arbeiten können? Wenn Sie nur den Laptop nutzen, reicht zum Beispiel auch ein Klapptisch, den Sie nach getaner Arbeit verschwinden lassen oder anderweitig im Wohnraum nutzen können.
  • Stuhl: Sparen Sie nicht am Arbeitsstuhl! Es sollte schon ein ergonomischer, höhenverstellbarer Bürostuhl sein, um den Rücken zu schonen.
  • Lichtverhältnisse: Auch wenn Sie die Sonne lieben – sie darf nicht blenden. Sorgen Sie also dafür, dass der Bildschirm nicht reflektiert und Sie Ihren Arbeitsplatz bei Bedarf mit Jalousien, Gardinen oder Vorhängen effektiv abdunkeln können. Zudem bedarf es natürlich einer Schreibtischlampe, die den Arbeitsbereich im Dunkeln gut ausleuchtet.
  • Stauraum: Auch im digitalen Zeitalter gibt es noch real existierende Unterlagen. Diese gilt es zu verstauen, damit sie nicht beschädigt oder zerstört werden. Büromöbel wie ein, zwei Regale oder ein kleiner (rollbarer) Schrank mit Schubladen tun gute Dienste.

Home Office einrichten – schön?

Ein Arbeitsplatz, egal ob in der Firma oder daheim, muss nicht per se schlecht aussehen. In der eigenen Wohnung hat man ja glücklicherweise die Option, den Arbeitsplatz ohne Rücksicht auf Chef und Kollegen so auszuschmücken, wie es gefällt. Nutzen Sie diese Freiheit: Bilder von den Lieben, Pflanzen und andere Dekoration schaffen eine ansprechende Arbeitsatmosphäre – und wo es gemütlich ist und Sie sich wohlfühlen, geht Ihnen die Arbeit bestimmt besonders schnell von der Hand. Und jetzt viel Spaß beim Home Office einrichten für ein produktives Arbeiten daheim!