Wer vor der Wahl nach einem neuen bzw. anderen Betriebssystem steht, hat im Grunde die Wahl zwischen zwei Anbietern. Die beiden Weltmarktführer aus dem Hause Apple und Microsoft duellieren sich seit gut zwei Jahrzehnten. Die Produkte der beiden Anbieter haben jeweils unterschiedliche Vor- und Nachteile.

Vor dem Kauf eines neuen Betriessystems sollte man sich Gedanken machen, über den überwiegenden Nutzen des Computers. Man sollte auch frühzeitig weitere Software bedenken, die im späteren Verlauf zum Einsatz kommen soll. Denn oftmals gibt es Kompatibilitätsprobleme von Apple- zu Windows-Software und umgekehrt.


Der Grafikspezialist Apple

Apple hat sich gerade in den letzten Jahren mehr und mehr auf den mobilen Einsatz seiner Software spezialisiert. Das beste Indiz dafür sind die stetiges Weiterentwicklung von iPhone und iPad, die mit immer aktuelleren Versionen ausgestattet werden. In vergangenen Jahren wurden Betriebsysteme von Apple überwiegend gewerblich genutzt. Den sogenannten Mac kennt man beispielsweise aus Werbeagenturen. Die Software von Apple harmoniert ideal mit Anwendungssoftware aus dem grafischen Bereich. Die Produkte können untereinander kombiniert werden. Heutige Versionen sind mit den vergangenen kaum noch vergleichbar. Apple hat gerade im Entertainment-Bereich aufgeholt. Home-Entertainment war bisher eher das Steckenpferd von Microsoft. Verschiedene Windows-Anwendungen sind für den Einsatz ideal geeigenet, um den PC mit verschiedenen weiteren Funktionen zu ergänzen.

Unterschiede in der Bedienung

Betrachtet man die zusätzlich erhältliche Software liegt Windows hier klar im Vorteil. In Kürze wird Microsoft die neueste Version auf den Markt bringen. Windows 8 soll ein komplettes, in sich abgeschlossenes System sein. Probleme mit angeschlossener Hardware sollen der Vergangenheit angehören. Die Verknüpfung mit dem Internet ist ein weiterer wesentlicher Bestandteil der neuen Version. Gerade Ein- bzw. Umsteiger kommen eher mit Windows klar, als umgekehrt. Betriebssysteme von Microsoft benötigen keiner großen Erklärung, die Bedienung erfolgt vielmehr intuitiv. Einzig bei der Stabilität und kleineren Software-Fehlern hat Microsoft noch ein wenig Nachholbedarf.