Ob Dienstleistungsservice, Online Games Firma oder Internet Shop – jedes Unternehmen braucht Kunden und davon möglichst viele. Hierbei geht es aber nicht nur darum, möglichst schnell möglichste viele Kunden zu ergattern, sondern mittels zielgerichteter Maßnahmen bestehende Kunden zu halten und für weitere Angebote zu interessieren. Entscheidend für diesen Aspekt: Kundenmanagement mittels einer adäquaten CRM-Software („Customer Relationship Management“, engl. für Kundenbeziehungsmanagement).

Der Kunde im Blickpunkt

Je mehr Informationen eine Firma über ihre Kunden hat, desto besser kann sie Angebote und vor allem das Marketing abstimmen. Um alle diese Kundendaten vertrauensvoll und übersichtlich zu pflegen, gibt es eben CRM-Software. In enger Zusammenarbeit mit dem Marketing wird so neues Interesse beim Kunden erkannt, genutzt und bedient. Die Voraussetzung ist natürlich eine leistungsfähige CRM Software, die intelligent relevante Daten speichert, neue Kampagnen plant und auswertet.

Typische CRM-Aufgaben

Die wichtigsten Aufgaben für eine Kundenpflege-Software sind die Kundengewinnung, sowie das adäquate Bedienen der Bestandskunden. Denn der Schlüssel zu wirtschaftlichem Erfolg liegt insbesondere auch in der Bestandskundenpflege. Denn der „Pflegeaufwand“ ist viel geringer, als der Aufwand für die Neukundenakquise. Fragen, die in jedem Fall zu beantworten sind:

  • Was wollen meine Kunden?
  • Wofür interessieren sich meine Kunden?
  • Wonach suchen meine Kunden?
  • Wie kann das Angebot auf den Kunden abgestimmt werden?

Das sind die bedeutendsten Fragen, die ein kompetentes CRM-Management zu klären sucht. Dabei geht es nicht nur um schlichtes Marketing und Werbung, sondern insbesondere auch um den aktiven Kontakt mit dem Kunden und offensive Öffentlichkeits- und Pressearbeit. Hilfreiche Software unterstützt diese Prozesse maßgeblich.

Neue Kanäle der Kundengewinnung

In den letzten Jahren ist das Thema „Social Media“ immer weiter in den Brennpunkt gerückt. Nicht nur Marketing-Kampagnen stürzen sich auf das neue Medium, das Millionen von Kunden verspricht, sondern auch das Kundenmanagement. Die wichtigste Aufgabe: Kunden für die eigene Marke zu interessieren und zu binden. Durch gemeinschaftlichen Dialog, zum Beispiel auf dem Facebook-Profil des Unternehmens, wird Kontakt zum Kunden aufgebaut, der effektiv umgesetzt werden kann, um das Markeninteresse zu steigern.

CRM-Komponenten

Im Großen und Ganzen ist ein CRM System eine umfangreiche Datenbank, die Kundendaten relevant ordnet und auswertet. Welche Bedeutung dieses Konzept für Unternehmen hat, zeigt sich schon die steigende Anzahl von CRM Lösungen. Anhand von Tests und Analysen können mit Kundenmanagement neue Kampagnen geplant und verarbeitet werden. Je mehr Medien- und Kommunikationskanäle ein Programm hierbei bedienen kann, desto besser. Ob E-Mail Kontakt, Anschluss an Social Media Portale, Integration von Office-Produkten oder abgestimmtes Reporting – zahlreiche Features, die Hand in Hand arbeiten zeichnen ein gutes Programm für das Kundenmanagement aus.