„Immer wenn ein Kind vor dem Tablet sitzt, stirbt irgendwo auf einem Baum ein Abenteuer“, sagen die einen. Die anderen dagegen sind fest davon überzeugt, dass Kinder ganz natürlich mit der digitalen Technik aufwachsen sollten. Es gibt geteilte Meinungen, ab wann ein Tablet für Kinder sinnvoll ist. Sicher aber ist: Für einen kindgerechten Umgang mit Smartphone und Co. sollten Eltern einige Regeln aufstellen.

15 Prozent der sechs- bis siebenjährigen Kinder besitzen bereits ein Tablet, ergab eine Bitkom-Umfrage zum Thema Gaming und Smartphone im Jahr 2017. Bei den Acht- und Neunjährigen sind es sogar schon 36 Prozent. Natürlich kommen noch die Kids dazu, die regelmäßig die Geräte ihrer Eltern oder Geschwister zum Spielen, Videos-Gucken oder für andere Online-Aktivitäten nutzen. Das Phänomen ist allerdings gar nicht einmal so neu. So wie Kinder früher auch schon ferngesehen oder Kassetten gehört haben, greifen sie nun zum Tablet. Wie immer kommt es jedoch auf das Ausmaß des Medienkonsums an, die Qualität der Inhalte und ob der Nachwuchs bei seiner Mediennutzung begleitet und geführt wird.

Tablet für Kinder: ab wann?

Tablet Kinder Mindestalter

Ab wann ist ein Tablet für Kinder sinnvoll? © istockphoto.com/YakobchukOlena

Viele Eltern hätte gerne eine konkrete Altersabgabe, ab wann Tablets für Kinder sinnvoll sind. Fast alle Hersteller, die bereits Geräte für Kleinkinder anbieten, geben das Mindestalter mit drei Jahren an. In dieser Phase machen Kinder wichtige Entwicklungsschritte durch: Sie können jetzt zum Beispiel Treppensteigen, größere Perlen an eine Kette fädeln, Tiere, Körperteile und Ähnliches benennen. Mit kindgerechten Lern-Apps können kognitive und motorische Fähigkeiten durchaus gefördert werden.

Tablet für Kinder: die positive Sicht

Am Boston College wurde eine Studie mit 266 Kindergartenkindern durchgeführt, die in zwei Gruppen geteilt wurden. Die eine Hälfte spielte und lernte mehrere Wochen lang mit Tablets, die andere nicht. Das Ergebnis: Die Kinder aus der Tablet-Gruppe schnitten besser ab als die aus der Kontrollgruppe. Sie konnten unter anderem besser Buchstabieren und Geräusche richtig zuordnen.

Tablet für Kinder: die negative Sicht  

Natürlich gibt es auch Studien, die negative Effekte von Smartphone, Tablet und Co. bei Kindern belegen. Diese beziehen sich jedoch meist auf die Dauernutzung. So hat die von der Bundesregierung geförderte Blikk-Studie 2017 ergeben, dass der tägliche Konsum digitaler Medien zu Sprachentwicklungsstörungen bei Kleinkindern und Konzentrationsschwäche im Grundschulalter führt. Selbst Babys zeigen Fütter- und Einschlafstörungen, wenn sie regelmäßig dem Tablet oder Smartphone der Eltern ausgesetzt sind.

Grundregel für den Umgang von Kindern mit Tablets

Als Eltern sollten Sie einige Grundregeln beachten, wenn Sie Ihrem Kind ein Tablet kaufen bzw. es mit Ihrem Gerät spielen lassen:

  1. Setzen Sie klare, dem Alter des Kindes angemessene Zeitfenster: beispielsweise jeden zweiten Tag eine Stunde Tablet-Zeit für Siebenjährige.
  2. Stellen Sie Ihr Kind nicht mit dem Tablet ruhig, etwa während einer Autofahrt oder im Restaurant.
  3. Achten Sie bei der Auswahl der Apps auf kindgerechte Angebote.
  4. Richten Sie eine Kindersicherung ein, falls Ihr Kind das Tablet eines Erwachsenen oder der älteren Geschwister nutzt.
  5. Spielen Sie regelmäßig gemeinsam mit dem Kind auf dem Tablet und sprechen Sie mit ihm darüber.

Fazit: Ab wann ist ein Tablet für Kinder sinnvoll?

Es gibt unterschiedliche Meinungen, ab wann ein Tablet für Kinder sinnvoll ist. Auf dem Markt finden sich bereits Tablets für Dreijährige. Wichtig ist, dass Eltern klare Regeln für den digitalen Medienkonsum Ihrer Kinder aufstellen und immer wieder ein Auge darauf haben.